4
array ( )
Kurssprache
DE
Teilnehmer
noch 4 Plätze
Zeitraum
05.08.2019 - 10.08.2019

Györgyi Farkas

Barockfagott, Klassisches Fagott

Györgyi Farkas konzertiert weltweit als Kammermusikerin und Mitglied in namhaften Orchestern. Sie spielte mit Ensembles wie Les Arts Florissants, dem Freiburger Barockorchester, Concerto Köln, der Akademie für Alte Musik Berlin und Les Concert d‘Astrée.
Seit vielen Jahren besteht eine regelmässige Zusammenarbeit mit den English Baroque Soloists (Principal Bassoon) und dem Orchestre Revolutionnaire et Romantique unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner,  Orchestre of the Age of Enlightenment (Co-principal Bassoon) ausserdem mit dem Collegium 1704 Prag, Anima Eterna Brügge und der Gaechinger Cantorey.
Seit 1998 ist sie festes Mitglied des  Amphion Bläseroktetts.
In Budapest geboren, studierte Györgyi Farkas zunächst Musiktheorie und Fagott am Bela Bartok Konservatorium ihrer Geburtsstadt. Ihr Interesse für Alte Musik führte sie in die Schweiz an die Schola Cantorum Basiliensis, wo sie historisches Fagott in der Klasse von Claude Wassmer studierte und in 1997 mit dem Solistendiplom abschloss. Anschließend machte sie ein Aufbaustudium an der Frankfurter Musikhochschule bei Christian Beuse.
Györgyi Farkas leitet die Klasse für historische Fagottinstrumente an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Sie war in 2014 Jurorin bei der EUBO Auswahlkurs und ist Dozentin bei verschiedenen Meisterkursen.
Zahlreiche CD Einspielungen dokumentieren ihre musikalische Tätigkeit als Spezialistin für historische Fagotte. 

Kursbeschreibung

Der Kurs richtet sich an Studierende, Berufsmusikerinnen und -musiker und fortgeschrittene Laien. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Solo- und Kammermusikrepertoire der Klassik mit klassischem Instrumentarium in 430 Hertz. Persönliche Wünsche bezüglich des Kursrepertoires werden nach Möglichkeit gerne berücksichtigt – der Schwerpunkt wird aber auf den Werken liegen, die im Rahmen der allgemeinen
Kursinformationen aufgeführt sind.Darüber hinaus kann auch früh- und hochbarockes Repertoire in 415, 440 und 466 Hertz im Rahmen des Einzelunterrichtes und nach vorheriger Absprache erarbeitet werden. Auch Spieler klassischer Kontrafagotte in 430 Hertz sind herzlich willkommen.

 

Kammermusikwerke für die Sommerakademie Neuburg 2019

Im Folgenden sind Werke aufgeführt, die in den Nachmittags-Unterrichtseinheiten, auch in Auszügen, erarbeitet werden können. Es wird auf klassischem Instrumentarium musiziert, der Stimmton für diese Werke wird 430 Hz sein.

Gemischte Besetzungen Bläser und Streicher:

Beethoven Septett op.20, Reicha Oktett op.96, Haydn Sextett Hob.II:40, Leemans Quartette op.3

Harmoniemusiken  für Bläser:

Originalwerke und Bearbeitungen von Mozart, Druschetzky, Triebensee

Kammermusik für Streicher:

Trios, Quartette von Mozart, Cambini, Stamitz ua

Gemischte Besetzungen mit Instrumenten und Sängern bzw Vokalensemble:

Druschetzky Schiller Lieder für Vokalensemble und Harmoniemusik, Mozart Notturni für 3 Sänger und 3 Bassetthorn, Grétry „Magisches Bild“ für Sänger und Bläsersextett

Darüber hinaus werden in den Kursen von Emma Kirkby und Jakob Lindberg auchVokalwerke des Barocks und der Renaissanceerarbeitet, auch gemeinsam mit den Teilnehmern des Lauten- und Gitarrenkurses.
Bei dem Kurs werden folgende Tasteninstrumente zur Verfügung stehen:

2 Hammerklaviere in 430 Hz
Cembalo in 415 Hz
Cembalo in 430 Hz

Normaltarif

374,00 €

Studententarif

297,00 €

Anmeldeschluss 01.07.2019